M & A Beratung

Die professionelle Vorbereitung auf einen Unternehmensverkauf ist die Grundlage für einen erfolgreichen Abschluss. Dieses ist für viele Unternehmer ein einmaliger Prozess, der gut vorbereitet und langfristig geplant werden muss.

 

  • Ausgangssituation wird zusammen mit dem Inhaber besprochen und analysiert
  • Erstellung eines Kurzprofils, One Pager Seite
  • Schwachstellenanalyse
  • Erstellung einer Unternehmensbewertung als Basis für die Analyse des aktuellen Geschäftsmodels
  • Analyse der aktuellen Kunden-, Personal- und Wettbewerbssituation, sowie die finanzielle Lage des Unternehmens
  • Die Unternehmensbewertung führt gleichzeitig dazu, ggf. Verbesserungspotentiale im Unternehmen zu erkennen und den Wert bzw. die Verkaufsfähigkeit des Unternehmens zu steigern
  • sorgfältige Erstellung einer Long sowie einer Short List (Potentielle Käufer werden informiert und konkrete Kaufinteressenten herausgefiltert)
  • Erstellung eines Kurz- bzw. Langexposés für ernsthaft interessierte Käufer.
  • Prüfung und Abstimmung der notwendigen steuerlichen und rechtlichen Dokumente (Due Diligence Vorbereitung / Prüfung)
  • Begleitung bei der Erstellung des Kaufvertrages mit anschließender Übertragung und Verkauf des Unternehmens

Ausführliche Informationen

Der Verkauf einer Immobilie ist nicht mit dem Kauf oder Verkauf eines Unternehmens zu vergleichen. Trotzdem gibt es viele vergleichbare Schritte. Als erstes sollte ein Kurzprofil erstellt werden. In diesem Kurzprofil sollte die Ausgangssituation zusammen mit dem Inhaber besprochen und analysiert werden.

Der Verkauf eines Unternehmens spielt sehr viel mehr in der emotionalen Ebene statt als im reinen Zahlenwerk.

 

Aber ohne Zahlen geht es nicht. So sollte in einem zweiten Schritt das Geschäftsmodell, die aktuellen Kunden-, Personal- und Wettbewerbssituation, sowie die finanzielle Situation des Unternehmens analysiert werden. In der Regel schließt dieser Schritt in einer mehrstündigen Analyse mit einer Bewertung des Unternehmens ab.

 

Diese Unternehmensbewertung stellt die Grundlage für die Erstellung eines Kurz- und Lang Exposés dar. Die Bewertung spiegelt nicht nur den möglichen Wert des Unternehmens wider, sondern ist eine wichtige Grundlage, um ggf. noch Verbesserungspotenziale im Unternehmen zu erkennen. Oftmals werden der Unternehmenswert sowie die Verkaufsfähigkeit des Unternehmens gesteigert. Die Bewertung ist somit ein wichtiges Instrument für den aktuellen Unternehmer, um mögliche Schwachstellen im Unternehmen frühzeitig erkennen und beseitigen zu können.

 

Mit dem One Pager können nach der sorgfältigen Erstellung einer Long bzw. Short List die potenziellen Käufer informiert werden, um so zu konkreten Kaufinteressenten zu gelangen. Das Kurz- bzw. Lang-Exposé dient dann dazu, die ernsthaft interessierten Interessenten ausreichend zu informieren, um nach einem LOI zu einer konkreten Due Diligence Prüfung zu gelangen.

 

Nach erfolgreicher Prüfung und Abstimmung der notwendigen steuerlichen und rechtlichen Überprüfungen, sowie die Begleitung bei der Erstellung des Kaufvertrages, kann anschließend die Übertragung und somit der Verkauf des Unternehmens erfolgen.

 

Wir begleiten Sie bei allen diesen Schritten, sowohl direkt, als auch indirekt mit entsprechenden Kontakten zu Fachanwälten und steuerlichen Beratern, sodass Sie vertrauensvolle Fragen mit uns besprechen können.

Die häufigsten Irrtümer /Probleme beim Unternehmensverkauf:

Die Zeit  – der Verkaufsentschluss fällt zu spät

Ein paar Jahre länger arbeiten führt zu höheren Einnahmen und damit insgesamt zu mehr Gewinn. Das ist ein weit verbreiteter Irrtum.

Neben der Tatsache, dass der Verkauf eines Unternehmens in der Regel einen Prozess über mehrere Monate in Anspruch nimmt, gibt es weitere Risiken.

 

Daneben sind auch Übergabezeiten zu beachten, die ein bis zwei Jahre dauern können.

In den letzten Jahren vor der Übergabe zeigt sich, dass es zu Investitionsstau kommen kann oder das Innovationen und Weiterentwicklungen verpasst wurden. Das mindert letztlich auch den Wert des Unternehmens.

 

 

Unternehmenswert ist nicht gleich Kaufpreis

 

Die Bewertung des Unternehmens nach den Vorgaben der Finanzverwaltung, die für schenkungssteuerliche oder erbschaftsteuerliche Belange wichtig sind, stellen nicht den Wert des Unternehmens und schon gar nicht den Kaufpreis des Unternehmens dar.

Die Bewertung hängt nicht nur von den Ertragszahlen der letzten Jahre ab, sondern auch sehr stark von den bestehenden Kunden- und Lieferantenbeziehungen, den individuellen Unternehmensabhängigkeiten und vielen weiteren Faktoren, die bei einer sorgfältigen Bewertung des Unternehmens mit in die Ermittlung des Unternehmenswertes einfließen.

Die Bewertung stellt einen Indikator für den Kaufpreis dar, der zwischen den beiden Parteien (Verkäufer & Käufer) abgestimmt wird.

 

 

Unrealistische Preisvorstellung

 

Die Bewertung des Unternehmens sollte vor einer unrealistischen Kaufpreisvorstellung bewahrt werden. Oftmals scheitern Unternehmenstransaktionen am Kaufpreis, weil der „gefühlte“ Wert des Unternehmens viel höher liegt, als der am Markt realistisch zu erzielende Kaufpreis letztendlich ist.

 

Verkauf in Eigeninitiative erhöht den Gewinn

 

Um Kosten zu sparen kommt oftmals der Gedanke, dass der Verkauf des Unternehmens auch ohne Exteren Berater, ggf. nur mit dem eigenen Steuerberater des Unternehmens abgewickelt werden kann. In der Praxis setzt der Verkauf des Unternehmens ein hohes Engagement des Inhabers voraus, was zu zusätzlichen Aufwand im Tagesablauf führen wird.

Das führt unweigerlich zu einer Doppelbelastung.

 

Diese kann auch oftmals nicht durch den Steuerberater abgefangen werden. Betriebswirtschaftliche Fragen, Ansprache von potentiellen Käufern, ohne dass die Mitarbeiter davon erfahren, können zu hohen zum Teil auch psychischen Belastungen führen. Auf der anderen Seite sitzen oft professionelle Käufer bzw. Berater.

Ob damit der Wert des Unternehmens und damit der Kaufpreis maximiert werden ist eher skeptisch zu sehen.

 

 

Was heißt das konkret für Sie

 

Sie als Unternehmer wollen Ihr Unternehmen möglichst gewinnbringend verkaufen, um daraus Ihre Altersversorgung und den Ruhestand zu sichern.

 

  • Frühzeitig planen und genügend Zeit einplanen
  • Gesellschaftsstrukturen frühzeitig auf die Übergabe / Verkauf ausrichten
  • Professionelle Unternehmensbewertung erstellen lassen
  • Wertsteigernde Maßnahmen rechtzeitig erkennen und ausbauen
  • Abhängigkeit von Unternehmer minimieren
  • Vertrauensvolle und erfahrene Berater für die jeweiligen Beratungsthemen miteinbinden